Ines Omann beim Workshop “Working with our cultural values to achieve a sustainable future”

Am 29. November 2011 organisierte das Zentrum für globalen Wandel und Nachhaltigkeit der Universität für Bodenkultur gemeinsam mit dem österreichischen Lebensministerium und der Wiener Umweltschutzabteilung einen Workshop mit dem Titel „Working with our cultural values to achieve a sustainable future“.

Moderiert wurde der Workshop von Ines Omann (SERI) und Rita Trattnigg (Lebensministerium). Basis des Workshops war ein Bericht namens „Common Cause for Working with our Cultural Values“. Der Bericht wurde von WWF, Oxfam, Friends of the Earth, dem Climate Outreach and Information Network und der Campaign to Protect Rural England herausgegeben und steht hier zum Download zur Verfügung.

Inputs kamen von drei Autoren dieser Studie, nämlich von Prof. Tim Kasser (Knox College, USA), Prof. Paul Chilton, (University of Lancaster, UK) und Martin Kirk von Oxfam (Leader of Campaigning of Oxfam UK).

Ein Ziel des Workshops war es, aufzuzeigen, wie eine bestimmte Art von Kommunikation, Kampagnen und politischen Strategien manche Werte stärker anspricht als andere. Die Vortragenden zeigten sehr gut auf, wie stark Sprache Einstellungen und Werte beeinflusst, wie man Sprache nutzen kann und zugleich auch, wie wichtig es ist, bei Kampagnen oder partizipativen Prozessen vorsichtig mit ihr umzugehen.

Weiters wurde über konkrete Wege diskutiert, wie man AkteurInnen und EntscheidungsträgerInnen aus dem öffentlichen und privaten Sektor ansprechen und zu einer Debatte über kulturelle Werte ermutigen kann.

Die Vorträge und weitere Informationen können hier heruntergeladen werden.

Leave a Reply

*

 

Highlight

SERI Infomail | Archive
* required field